dsc_0032.jpg

bei -10 Grad gen Osten

Am Samstag (4.12.) sind wir mit ziemlich gemischten Gefühlen in Richtung Ostsachsen gefahren. Der frühe Wintereinbruch hatte für einiges Chaos gesorgt.

Andreas vom Kesselhaus Singwitz musste kurz vor unserem Konzert eine Veranstaltung canceln, weil durch den Schnee die Zufahrtswege blockiert waren. Außerdem wussten wir, dass durch die Flut 2010 das Wasser der Spree, im Keller fast 2 Meter hoch gestanden hatte. Dadurch waren riesige Schäden an Heizungsanlage und anderen Aggregaten entstanden. Unter diesen Vorzeichen sind wir also in Berlin in der Hoffnung losgefahren, dass vielleicht doch ein paar Mutige ihre warme Stube verlassen und sich auf den Weg machen. In Bischofswerda haben wir dann bei unserem feundlichen Opelhändler Zwischenstation gemacht. In Aussicht auf die kommenden Wintertemperaturen, wollten wir wissen ob es für unseren Tourbus auch eine Polar-Ausführung gibt. Als wir dann im Kesselhaus ankamen, wurden wir von Andreas und seiner Frau wie immer herzlich begrüßt und bewirtet. Die Garderobe war geheizt und gegen 21:00 war der Laden voll. An dieser Stelle, nochmal Danke für den wunderschönen Abend. Die Stimmung und das Publikum war unglaublich. Also nicht wie befürchtet ein Kühlhaus, sondern das ultimative Heizhaus. Unser Appell an das Publikum - besucht auch weiterhin zahlreich die Veranstaltungen vom Kesselhaus, damit Andreas die finanziellen Tiefschläge die durch die Flutschäden entstanden sind bald überstanden hat und euch weiterhin so eine schöner Club erhalten bleibt.