dsc_0256.jpg

Presse

"Music on Top" auf dem "Monte Kali" - einzigartiges Konzert der "Starfucker"

Es war ein Konzert der Superlative: der zweistündige Auftritt von „Starfucker“ auf dem „Kalimandscharo“. Exakt 830 Menschen pilgerten auf den 120 Meter hohen „Monte Kali“. „Einfach nur traumhaft“, „Wunderschön“, „Sowas bleibt unvergesslich – ich werde den Abend noch lange in Erinnerung behalten“ – das sagten viele Besucher nach dem einzigartigen Event „Music on top“ am Samstagabend in Neuhof (südlicher Kreis Fulda) gegenüber „osthessen-news“. Und der Abend weckte gerade bei dem älteren Publikum Erinnerungen aus der Jugendzeit und ließ die Herzen der Rolling Stones-Fans höher schlagen.

Rhythm & Blues von Weltklasse

Rolling-Stones-Gitarrist Blondie Chaplin gastiert im Rock-and-Art-Museum Lüchow - Elbe-Jeetzel Zeitung

.....doch die Party begann erst richtig, als die Starfucker aus Berlin nach eigenem Bekunden "die beste Rolling-Stones-Coverband der Welt" , die Bühne rockten. "Wild Wild Horses" von Blondie und dem Leadsänger von Starfucker, Mike Kilian, mit Jagger-gerechter Intensität präsentiert, gab dem Ganzen noch einmal den Glanz großer Rockkonzerte.

Mitteldeutsche Zeitung

...Kein Wunder, dass bei so viel geballter Kraft, auch die älteren Semester das Sakko einfach mal achtlos zur Seite legen, die Ärmel ihres Hemds aufkrempeln und die Lebensuhr drei Jahrzehnte zurückdrehen....

Dietmar Meixner - Deutsche Mugge

 Das Konzert der STARFUCKER am vergangenen Mittwoch war echt stark! Es war ein Konzertabend voller Erinnerungen, ausgelöst durch die Protagonisten auf der Bühne, und gelebtem Rock'n Roll. Das diese Band längst kein Geheimtipp mehr ist, sah man an dem Zuspruch der Zuschauer und an der Leistung der Kapelle. Das Publikum dankte es den vier Musikern mit reichlich Applaus - zurecht! Wer die Rolling Stones in Verbindung mit Party mag, dem sei ein erlebnisreicher Konzertabend bei den STARFUCKERN empfohlen.

Hartmut Helms

Gleich zu Beginn das rotzige Riff von „Start Me UP“ und von diesem Moment an taumelt, tänzelt und posiert ein zweiter Keith Richards „Sorje“ über die Bühne. Alles perfekt, vom Ring am Finger, über die kreuzweise tänzelnde Beinarbeit bis hin zur forztrocken und ruppigen Art, die Saiten zu zupfen und zu reißen. Der Kilian-Jagger schreit und wimmert dazu die Botschaften ins Mikro und mir fällt nichts anderes ein, als dieses geile „You Got Me Rocking“ mitzusingen.

Ostseezeitung - Greifswald/Stralsund  

O.k. es war nicht Mick Jagger, der Donnerstagabend im Theater auftrat, sondern die Rolling Stones Coverband "Starfucker". Aber immerhin: die Jungs waren gut. Am Ende tanzten und klatschten alle Zuschauer in den Stuhlreihen.

Alte Weberei Nordhausen

Ein weiterer Höhepunkt erwartet euch in der Halle 3. Hier wird die Rolling Stones Coverband STARFUCKER die gute alte Rockzeit wieder aufleben lassen und Stücke der Rolling Stones zum Besten geben. Diese Band räumte bereits beim Cabinet-Nightflight so kräftig ab, dass nun ein zweites Konzert organisiert werden musste. Kaum vom Rolling Stones-Original zu unterscheiden legen diese Jungs einfach eine grandiose Show hin.

Puhdys-Forum  

Wie Jagger tobte er über die Bühne während der Typ, der uns den Richards auf die Rampe zauberte, mit seinen dick beringten Fingern in die Saiten griff. Die beiden schienen tatsächlich das jüngere Double von Jagger & Richards zu sein.